01.07.2022 – 09.10.2022

Artifizielle Ökologien

Yoav Admoni, Chris Bierl, fermentier.bar, Saša Spačal, Tree of Heaven Woodshop (Ingo Vetter & Annette Weisser)

Die Künstler*innen Yoav Admoni, Chris Bierl, fermentier.bar, Saša Spačal, Tree of Heaven Woodshop (Ingo Vetter & Annette Weisser) verhandeln mit ihren ästhetischen Konzepten die Beziehungen von Natürlichkeit und Künstlichkeit. In der Verschränkung von Lebendigem und Artifiziellem entsteht eine Ökologie der Ideen mit neuen Perspektiven. 
 
Yoav Admoni untersucht, wie Vorstellungen von Natur in Denkmuster und Alltag eingegangen sind und konfrontiert uns mit dem Natürlichen als einem gesellschaftlichen Sehnsuchtsort. (Link: www.yoavadmoni.com)

Chris Bierl bettet organische Materie in seine Kunst ein. Das Kunstwerk schafft einen begehbaren Lebensraum, in dem Besucher*innen mit lebenden Orchideen- (und) Mantiden interagieren. (Link: chrisbierl.com)

Die fermentier.bar (Christian Freudenberger, Jule Helene, Nadja Nolte, Carola Schafhausen) porträtiert, feiert und experimentiert mit Mikroorganismen im Kontext der Fermentation. Die Vermittlung dieser Kulturtechnik schafft erfahrbare, sinnlich-ästhetische Erlebnisse im Spannungsfeld von Chaos und Kontrolle. Link: fermentierbar.de)

Die Arbeit „Mycomythologies“ von Saša Spačal eröffnet einen mikroskopischen Blick auf eine lebendig-wachsende Pilzlandschaft, die mit dem Mikrobiom der Künstlerin gemischt ist (Blood, Sweat, Tears) und in den Wechselbeziehungen ihre Form gewinnt. (Link: www.agapea.si/en)
 
Tree of Heaven Woodshop (Ingo Vetter & Annette Weisser) rücken die Technik des Re- bzw. Upcyclings in den Zusammenhang globalisierter Ökosysteme und ihrer dazugehörigen Probleme. Sie arbeiten ausschließlich mit dem Holz des Götterbaums, der sich als Brachenbesiedler perfekt an lebensfeindliche Stadtlandschaften angepasst hat und dessen Holz als minderwertig gilt. Die Serie "Kassel repair" kombiniert bestehende Designklassiker mit Götterbaum-Elementen zu acht hybriden Stühlen. 
(Links: ingovetter.com / annetteweisser.net)

Alle Exponate eröffnen einen alternativen Blick auf die Unterscheidung von Künstlichkeit und Natürlichkeit. Sie hinterfragen diese Zuschreibungen über künstlerische Mittel und greifen ökologische Fragestellungen auf, indem sie Artefakte, Lebendiges und Organisches zueinander in Wechselbeziehungen setzen.

Alle fünf Jahre übergibt der Kasseler Kunstverein seine Ausstellungsräume im Museum Fridericianum an die documenta und zieht vorübergehend in andere Räumlichkeiten um. Während der documenta fünfzehn ist dieser Ausstellungsort "Die Freiheit 13". 

02.07. – 09.10.2022 
Eröffnung: 01.07.2022, 19 Uhr 


Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag & feiertags 11 – 18 Uhr

Kasseler Kunstverein
Die Freiheit 13
34117 Kassel

Eintritt
5€ / 3€ ermäßigt

Für Mitglieder des Kasseler Kunstvereins ist der Eintritt frei 
Inhaber*innen eines Tickets der documenta fifteen erhalten ermäßigten Eintritt




Alle Veranstaltungen