Olga Holzschuh erhält den Kasseler Kunstpreis 2018

Der Kasseler Kunstpreis 2018 der Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung geht im Bereich Bildende Kunst an Olga Holzschuh und für den Bereich Musik an Janek Vogler. Die Preise sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die Magistratsentscheidung, die auf Vorschlag des Stiftungsrates erfolgte, teilte Kulturdezernentin Susanne Völker jetzt mit.

Die diesjährige Preisverleihung findet am 13. Juni im Kasseler Kunstverein statt und bildet den Auftakt zur Feier des 25-jährigen Jubiläums der Stiftung.

Olga Holzschuh (33) studierte Kunstwissenschaften und Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. 2015 schloss sie als Meisterschülerin im Schwerpunkt Experimentelle Fotografie ihr Studium ab. Seit 2016 lehrt sie künstlerische Praxis mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Fakultät für Kunst und Kunsttheorie in Köln und ist gleichzeitig Vorstandsmitglied im Kasseler Kunstverein. Seit 2016 ist sie zusätzlich freischaffende Künstlerin in Köln und Kassel. In ihren fotografischen Arbeiten und Video-Installationen beschäftigt sich Olga Holzschuh mit den Auswirkungen der digitalen Techniken auf das Subjekt und dessen Identität. Hierbei untersucht sie insbesondere zeitgenössische Gesten und Posen, in die der Körper sich durch die Nutzung dieser Techniken fügt. Aktuell setzt sie sich mit dem Thema „Glätte“ als Metapher für das Konsumieren des Digitalen und seiner Technik, zum Beispiel  anhand des „Streichens“ des Smartphones, auseinander.

Fördermittel in Höhe von 12.600 Euro für die Kasseler Kulturschaffenden
Die Kasseler Kulturszene wird mit Fördermittel von insgesamt 12.600 Euro gestärkt.  Sie gehen an Cie Still/motion für eine Tanzperformance, den Förderverein minimal music für das Internationale Gamelanmusikfestival; die Initiative Bergpark-Konzerte für eine  Konzertreihe; den Kasseler Atelierrundgang für den Atelierrundgang 2018; den Kasseler Kunstverein für ein Ausstellungsprojekt, die Komponisten-Initiative Kassel für Konzerte und Workshops, die Konzertgruppe „Shelter Sounds“für die Konzertreihe im Kulturbunker Kassel, das Netzwerk-Hammerschmiede e.V. für ein Ausstellungsprojekt, an Rotopol für eine Lesereihe, an SOZO visions in motion für ein Tanzprojekt, an Livia Theuer für ein Dokumentarfilmprojekt; an das Trio Omphalos für ihr Konzertprogramm sowie an die Warte für Kunst für das Ausstellungsprogramm.

Ankäufe für die Artothek
Kunstwerke im Wert von insgesamt 4.090 für die Artothek Kassel werden angekauft von: Holger Jenss, Nicole Jüttner, Catrine Val, René Wagner und  Nicolas Wefers.

25 Jahre Kasseler Kunstpreis
Seit 1992 vergibt die Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung den Kasseler Kunstpreis für Nachwuchskünstlerinnen und -künstler in den Bereichen Bildende Kunst und Musik.

Neben den aktuellen Preisträgern präsentieren sich vom 13. bis 24. Juni preisgekürte Künstler aus den letzten 25 Jahren ineiner 11-tägigen Ausstellung. Im Rahmen des Jubiläumsfestes am 21. Juni veranstalten Musik-Preisträger zusätzlich ein Konzert im Theater im Fridericianum (TiF) und ausstellende Künstler geben im Kunstverein persönliche Einblicke in ihre Werke. Am 24. Juni wird das Jubiläumsprogramm mit einer Finissage und weiteren Künstlergesprächen beendet.

Hintergrund
Der Kasseler Kunstpreis wird von der Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung an junge Künstlerinnen und Künstler der Musik und der bildenden Kunst verliehen. Die Stiftung "Kasseler Kunstpreis Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung" wurde 1991 gegründet. Stiftungsvorstand ist der Magistrat der Stadt Kassel, dem ein siebenköpfiger Stiftungsrat zur Seite steht. Dem Stiftungsrat gehören zurzeit Kulturdezernentin Susanne Völker als Vorsitzende, Professor Joel Baumann, Milen Krastev, Doris Krininger, Olaf Pyras, Dr. Volker Schäfer und Hartmut Schmidt an.

Ihr Entstehen verdankt die Stiftung Dr. Wolfgang Zippel, der 1923 in Kassel geboren wurde und der Stadt Kassel bei seinem Tod im Jahr 1990 Barvermögen und Sachwerte zum Zwecke der Stiftungsgründung vermachte.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der bildenden Kunst und der Musik. Im Zentrum steht dabei die jährliche Vergabe des Kasseler Kunstpreises an junge Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Darüber hinaus vergibt die Stiftung Projektmittel zur Förderung künstlerischer Vorhaben und zum Ankauf von Kunstwerken für die Kasseler Artothek.

Weitere Informationen:
www.kasseler-kunstpreis.de